Das Nest

Was war zuerst da: Das Ei oder das Huhn?

Fakt ist, jeder kleine Spatz wird irgendwann einmal flügge und verlässt sein Nest. In diesem jenen hat er aber viel gelernt und erfahren, welches ihn geprägt hat. Auch ich habe ein Nest, bestehend aus einer Familie, Freunden, Lehrern, Bekannten und zeitweiligen Weggefährten. Diese haben mich zu dem Spatz gemacht, der ich heute bin. Und dafür bin ich dankbar.

Aufgewachsen bin ich in einer, nennen wir es mal größeren Stadt, die eigentlich ein kleines Dorf ist. Durch den Braunkohleabbau expoldierte Hoyerswerda Anfang der 50er Jahre. Aus 7.000 Menschen wurden 70.000. Dabei ist die Mentalität der Kleinstadt stets präsent gewesen. Durch den Bau der „Plattenbausiedlungen“ wurde die Stadt in zwei Teile geteilt, die Alt- und die Neustadt. Typisch für die Neustadt waren die Platten, die in verschiedenen Wohnkomplexe, mit jeweils eigener Infrastruktur, eingeteilt wurden.

Als ich kleiner Spatz zur Welt kam, hatte der demografische Wandeln schon begonnen. Später durch die Wende und die wirtschaftlichen Neuentwicklungen, wurde Hoyerswerda immer kleiner. Der jetzige Stand der Einwohner beträgt um die 34.000 Menschen.

Kein Wunder also, dass ich aus der Stadt weg wollte. Denn berufliche Perspektiven gab es nicht. Also trat ich eine Ausbildung (Gestaltung) an und setzte danach noch ein Studium des Medienmanagements drauf.

Dieser Blog ist also ein Herzenprojekt, alle Themen über die ich berichte sind Themen die mich interessieren, für die ich brenne oder für die ich mich mit meinem ganzen Herzen einsetze. Es bedarf Lust und Laune, diese Seiten zu befüllen, deswegen kann es vorkommen, dass einige Zeit kein Spatz vom Dach pfeift. Aber ich bin immer da und beobachte aufmerksam wo ich den nächsten Krümmel für einen Eintrag entdecke.

Viel Spaß beim Spatzengezwitscher!