Wo liegt der Fehler?

 

DenkfragenIn den letzten Tagen habe ich die ganze Problematik Flüchtlinge in den Medien als „stiller“ Teilnehmer verfolgt. Schwierig finde ich schon die Wortverbindung von Flüchtling und Problematik, denn der Flüchtling an sich, ist nicht das Problem. Sondern dass sich Menschen auf den Weg machen müssen und ihre Heimat aufgeben, um in einem unbekannten Land in Frieden und Freiheit leben zu können. Das ist ein Problem.

Wenn Menschen ihr Land verlassen müssen, weil die ISIS wie ein wild gewordener Teufel Land und Kultur zerstört und das Assad-Regime die Normalität zelebriert, ist Flucht die einzige Lösung. Die große Frage, die sich Europa stellen muss ist, wie reagiert die Union auf die vielen Menschen, die kommen (wollen) ? Einfach Lösung: mit Menschlichkeit! So wie es in den letzten Tagen viele österreichische und deutsche Städte gezeigt haben.

JETZT ist die Zeit, in der die Union ihre Stärke beweisen kann und was macht Europa? Es zieht nicht an einem Strang, so wie es eigentlich gedacht war. Ich finde es beschämend, wenn „königliche“ Regierungen wie England erst unter Druck sich bereit erklären Flüchtlinge aufzunehmen.

Aber in unserer Regierung ist es nicht anders. Erst als der Druck und die Zahl der ankommenden Flüchtlinge fast zu groß wurden, gab es Diskussionen. Übrigens sind Diskussionen und Konferenzen die „intellektuelle“ Art von Reaktion seitens der Regierung. Die Einen sitzen sich eben die Hintern platt und sondieren die Lage, bis sie eskaliert, während die Anderen anpacken und vor Ort helfen.

Deutschland bekommt viel Lob aus der gesamten Welt! Die Frage, die ich mir stelle ist, ob sich unsere Repräsentanten nicht mit fremden Federn schmücken…

Werbung