Widerspruch

Ein Spatz muss auch mal deutlich werden:

Hiermit widerspreche ich einem nicht gewollten Abo einer Erkältung und fordere den Verursacher auf, den Sachverhalt unverzüglich zu klären. Ist ja schließlich bald Frühling.

Vielen Dank für die Unterstützung!

Mit zwitschernden Grüßen

Spatz

Siebentes Student Meeting

Nun hat es mich tatsächlich auch erwischt. Dabei ist es nicht das typische englische Wetter gewesen, welches mir eine dicke, fette Erkältung verschafft hat, sondern die Kollegen auf Arbeit. Da die Krankenversicherung hier in England ein wenig anders tickt als bei uns, bekommen die „Kranken“ die ersten drei tage kein Geld. Es sei denn, der Arbeitgeber übernimmt den Teil.

Nun könnt ihr euch vorstellen, dass viele einfach krank auf Arbeit gehen. Und ich hatte fast vier Wochen eine Bronchitis neben mir sitzen. Also kein Wunder, dass mein Immunsystem sich irgendwann nicht mehr wehren kann. Und nun muss ich mit fiesem Schnupfen und Kopfschmerzen das „Student Meeting“ im Bett verbringen.

Gesellschaft leisten mir ein paar Pillen, die ich gestern in einem ganz normalen Supermarkt gekauft habe. Was ich auf der einen Seite sehr praktisch finde, denn so musste ich nicht noch zusätzlich zur Apotheke, aber in Sachen Jugendschutz, ist das recht grenzwertig.

Das Medikament ist so eine Mischung aus Paracetamol, Vitamin C und noch irgendeiner Zutat, die ich nicht kenne. Aber ich kann Euch sagen, die Dinger haben es in sich. Keine Ahnung ob es die Tabletten waren oder einfach nur der Infekt, aber ich hab vom gestrigen Arbeitstag nicht sehr viel mitbekommen. Außerdem machen die Tabletten sehr müde, aber Schlaf hilft ja gegen so fast alles.